DGV/C&V Sport Promotion25.09.2017 / Olching und St. Leon-Rot holen DMM-Titel
Premiere der DMM Damen in der AK 30
Bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften AK 30, die erstmals auch für Damen ausgespielt werden, gelingt dem Team des GC Olching der Premierensieg.


Bei den am 23. und 24. September im GC Paderborner Land ausgetragenen Meisterschaften sichern sich die Jungseniorinnen des Hamburger GC Silber, gefolgt von den Damen des GC Neuhof. Zeitgleich verteidigen auf dem Platz des Hamelner GC Schloss Schwöbber die Herren des GC St. Leon-Rot ihren Titel vom Vorjahr klar. Mit großem Abstand folgt das Team des Frankfurter GC auf Platz zwei. Platz drei belegt der Bochumer GC nach Kartenstechen gegen den schlaggleichen GK Braunschweig.
 
Bei den Damen lagen am ersten Tag nach den Vierern in einem Feld von insgesamt 13 Mannschaften die Teams des Hamburger GC und des GC Burg Zievel vorn. Mit sechs Schlägen über Par beendeten die Falkensteiner Damen den Turnierauftakt und schoben sich zumindest vorübergehend an die Spitze des Feldes. Burg Zievel folgte mit lediglich zwei Schlägen Abstand. Bei den Einzelpartien am zweiten Turniertag dominierten jedoch die Damen des GC Olching. Bemerkenswert spielte dabei insbesondere Gardis Münzenrieder, die mit nur drei Schlagverlusten sowie fünf Birdies einen Score von 70 Schlägen (-2) für ihre Mannschaft ablieferte. Mit schmalen 20 Schlägen über Par absolvierten die Olchingerinnen den zweiten Turniertag und ließen damit das gesamte restliche Feld hinter sich. Das siegbringende Endergebnis lautet auf 32 Schläge über Par für den GC Olching. Auf Platz zwei spielen sich die Jungseniorinnen des Hamburger GC mit 38 Schlägen über Par. Die Bronzemedaille holt sich die Mannschaft des GC Neuhof mit 43 Schlägen über Par. Entsprechend überglücklich war auch Rachel de Heuvel, Kapitänin des GC Olching. „Die letzten zwei Tage hier im GC Paderborner Land haben superviel Spaß gemacht. Wir waren ein richtig gutes Team und haben hier hervorragend spielen können. Wir sind hier angetreten, um eine Medaille mitzunehmen, jetzt ist es die goldene geworden.“

DGV/Langer Sport Marketing
Freude bei den Damen des GC Olching über den Premierensieg bei der DMM der Damen in der Altersklasse 30 (Foto: DGV/Langer Sport Marketing)



Einen klaren Start-Ziel-Sieg gab es dagegen bei den Herren. Auf der Anlage des Hamelner GC Schloss Schwöbber setzte sich das Team vom GC St. Leon-Rot von Beginn an die Spitze. Acht Schläge unter Par lautete die klare Ansage nach dem ersten Tag. Der komfortable Abstand zu den Herren des Frankfurter GC (+6) lag da bereits bei 14 Schlägen. Auch in den Vierern, die am zweiten Turniertag ausgespielt wurden, erspielte der GC St. Leon-Rot niedrige Ergebnisse und blieb bei drei Schlägen unter Par. Bemerkenswert ist dabei vor allem das Ergebnis von Christian Schunk und Allen John, die für ihre Runde lediglich 69 Schläge (-3) benötigten. Am besten konterten bei den Vierern die Altmeister des Bochumer GC. Sie notierten insgesamt drei Schläge über Par und spielen sich nach den Einzelrunden mit +16 Schlägen sowie nach erfolgreichem Kartenstechen gegen den schlaggleichen GK Braunschweig noch auf den dritten Platz vor (+19).
 
Der Bochumer Senioren-Nationalspieler Ulrich „Utz“ Schulte war entsprechend glücklich: „Wir sind sehr zufrieden. In den letzten Jahren sind wir zwei Mal Meister und einmal Vizemeister geworden. Nun ist das erste Jahr mit der gesenkten Altersgrenze. Und da musst man klar sehen: Unser jüngster Spieler ist um die 40 Jahre alt.“ Auf Platz zwei spielten sich die Jungsenioren des Frankfurter GC. Nach einem starken ersten Turniertag mit nur sechs Schlägen über Par notierten die Hessen noch einmal zusätzlich neun Schläge und landeten so bei insgesamt 15 Schlägen über Par.

DGV/C&V Sport Promotion
Titelverteidiger des GC St. Leon-Rot feiern mit dem Team vom Frankfurter GC und dem Drittplatzierten Bochumer GC (Foto: DGV/C&V Sport Promotion)
 
 


Uneinholbar aber an der Spitze stand der GC St. Leon-Rot, der den Titel mit beeindruckenden 26 Schlägen Vorsprung verteidigte. Entsprechend zog der erfolgreiche Mannschaftskapitän Marcus Brandt sein Resümee: „Wir sind megastolz, dass wir für dieses Jahr als erste der St. Leon-Roter Herrenmannschaften einen Deutschen Meistertitel nach Hause holen konnten.“