Porsche European Open29.07.2018 /  Wimpernschlagsieg für Richard McEvoy  
Amateur John sensationell auf Platz 2
Die enge und spannende Auseinandersetzung an der Spitze der Porsche European Open in Green Eagle Golf Courses ging auch am vierten Tag unvermindert weiter.


Zum Leaderboard hier... 

Wimpernschlagsieg für Richard McEvoy
Wimpernschlagsieg für Richard McEvoy  

Entschieden wurde das Turnier erst auf dem 18. Grün zu Gunsten von Richard McEvoy. Über den ganzen Tag taten sich die Führenden schwer sich einen entscheiden Vorsprung herauszuarbeiten. Ihr Tagesergebnis pendelte immer nur um Pars. Nach übereinstimmender Aussage der Spieler waren die Bedingungen sehr schwer. Wechselnde Winde und die, durch den Regen vom Vortag langsameren Fairways und Grüns machten die Einschätzung der Schläge und Putts kompliziert.

Unbeeindruckt davon spielten sich einige Akteure, die in Lauerstellung lagen, nach vorne. Vor allem der deutsche Amateur Allen John (Wiesloch) wurde von den zahlreichen Zuschauern auf Loch 18 begeistert gefeiert. Ihm gelang eine sensationelle Runde von 67 Schlägen (-5). Er belohnte sich  dafür mit dem zweite Platz, für den er allerdings als Amateur kein Preisgeld erhält. „Ich habe gehört es wäre ein sechsstelliger Betrag gewesen, da musste ich kräftig schlucken!“ Rang zwei teilt er sich mit dem Schweden Christofer Blomstrand und dem jungen Italiener Renato Paratore. Der Japaner Hideto Tanahiro schob sich mit 69 Schlägen auf Platz 5, zusammen mit Romain Wattel aus Frankreich.

Amateur Allen John sensationell auf Platz 2
Amateur Allen John sensationell auf Platz 2


14.300 Zuschauer verfolgten am Sonntag die spannende Auseinandersetzung auf den Fairways und Grüns. Insgesamt besuchten 39.000 Golf Fans das Turnier.

Bryson DeChambeau, der nach eigener Aussage gekommen war, um das Turnier zu gewinnen, machte seine Ankündigung beinahe war. Er verteidigte seine Führung, die er von Anfang an inne hatte, bis kurz vor Schluss. Er hielt sein Spiel zusammen und musste am Ende seinem aggressiven Spiel Tribut zollen. Zwei Wasserbälle auf Loch 18 beendeten seine Siegträume. Das daraus resultierende Tripel Bogey machte alles zunichte. Er beendete das Turnier auf dem geteilten 13. Platz mit -6 (282 Schläge).

Der überraschende Sieger Richard McEvoy ließ den Kontakt zu seinen Konkurrenten nie abreißen. Er sicherte sich den Sieg mit einem Birdie am letzten Loch mit einem Schlag Vorsprung (277 Schläge,
 -11). „Thank you, Hamburg well done,“ sagte der Gewinner nach der Pokalübergabe. Der Sieg ist für ihn nach der großartigen Leistung ein Riesengeschenk. Er hatte bisher keine volle Spielberechtigung für die European Tour und spielt auf der Challengetour. Dort gewann er letzten Sonntag in Frankreich. Die Porsche European Open ist sein erster Sieg auf der European Tour. Er bringt ihn unter die Top 70 im Race to Dubai, unter die ersten Hundert der Weltrangliste und sichert ihm als wichtigstes Asset die Spielberechtigung für die European Tour für die nächsten zwei Jahre.

Der junge Österreicher Matthias Schwab konnte sich ebenfalls unter den Top Ten positionieren. Er benötigte 5 Schläge über Par (77) und beendete das Turnier schließlich auf dem geteilten 7. Platz zusammen mit dem Engländer Paul Casey (280 Schläge, -8). Patrick Reed konnte nicht ganz an seine Leistung der vergangenen Tage anknüpfen. Er spielte drei über Par und beendete das Turnier auf Platz 9, genauso wie der Südafrikaner Charl Schwartzel (281 Schläge, -7).

Von den weiteren deutschen Spielern konnte sich keiner im Spitzenfeld platzieren. Maximilian Kieffer und Philipp Mejow kamen mit 285 Schlägen (-3) auf Platz 29. Sebastian Heisele liegt mit einem Gesamtergebnis von 288 Schläge (Par) auf Platz 48, Marcel Siem auf Platz 54 mit 289 Schläge (Par), Jonas Kölbing belegt Platz 71 und Benedict Staben Platz 72.

 Photo-Credit: PEO S.v.Stengel


Porsche European Open28.07.2018 / Tag 3
DeChambeau und McEvoy teilen sich die Führung
Reed und Schwab gemeinsam auf Platz 3  
Beste Deutsche der Amateur John, Kieffer und Mejow auf Platz 16.


Zum Leaderboard hier...

Auch von einer fast dreistündigen Gewitterunterbrechung ließen sich die Stars der Porsche European Open nicht aus dem Konzept bringen. Die beiden US-Amerikaner Bryson DeChambeau und Patrick Reed spielen nach wie vor mit um den Sieg. Allerdings werden Richard McEvoy (England), der gemeinsam mit DeChambeau führt und Matthias Schwab (Österreich)  ihnen nichts schenken. Schwab teilt sich mit Reed Platz 3.

Bryson DeChambeau und Richard McEvoy
Bryson DeChambeau und Richard McEvoy

Über den ganzen Tag lieferten sich diese vier Spieler einen spannenden und abwechslungsreichen Kampf um die Führung. Am Ende der Runde hatten DeChambeau (USA) und McEvoy mit 204 Schlägen (12 unter Par) die Nase vorne, gefolgt von Reed und Schwab mit -11 (205).

DeChambeau war im Nachhinein froh über die Regenunterbrechung: "Ich hatte eine halbe Stunde Zeit, auf der Range Bälle zu schlagen und Fehler, die ich am Anfang gemacht hatte, auszumerzen." Er wird die Finalrunde wieder mit McEvoy bestreiten. Aber auch Schwab, den er noch aus College-Zeiten kennt, schätzt er hoch ein: "Ein sehr guter Spieler!" Der Österreicher bezeichnete die Unterbrechung  ebenfalls als vorteilhaft: "Der Wind hat merklich nachgelassen und es waren bessere Bedingungen für mich." Die Unterbrechung tat auch dem Mitfavoriten Paul Casey aus England gut. Er erzielte drei Birdies auf den hinteren neun Löchern, liegt nun mit insgesamt 207 Schlägen (-9) auf Platz 6 und darf bei der Vergabe des Siegerschecks auf keinen Fall unterschätzt werden.

Patrick Reed
Patrick Reed

Auf Platz 16 rangieren der Amateur Allen John, Maximilian Kieffer und Philipp Mejow als beste Deutsche mit 211 Schlägen (-5). Sebastian Heisele liegt mit einem Gesamtergebnis von 212 Schlägen (-4) einen Schlag dahinter auf Platz 26, Marcel Siem war mehr als unzufrieden und fiel mit 216 Schläge (par) auf Platz 54 zurück und Jonas Kölbing belegt Platz 61. Glück hatte Benedict Staben, der am Ende mit Platz 73 gerade noch den zweiten Cut schaffte. Diese neue Regel kam zum Einsatz, nachdem sich 79 Spieler qualifiziert hatten.

Porsche European Open, Ergebnisse Runde 3:

1.) Richard McEvoy (England) und Bryson DeChambeau (USA) 204 Schläge (-12); 3.) Patrick Reed (USA) und Matthias Schwab (Österreich) 205 Schläge (-11); 5.) Paul Casey (England), 207 Schläge (-9);... 16.) u.a. Allen John (Amateur/Deutschland), Maximilian Kieffer (Deutschland), Philip Mejow (Deutschland), Charl Schwartzel (Südafrika) jeweils 211 Schläge (-5);... 26.) u.a. Sebastian Heisele (Deutschland) 212 Schläge (-4);... 54.) u.a. Marcel Siem (Deutschland) 216 Schläge (par);... 61. u.a. Jonas Kölbing, (Deutschland) 217 Schläge (+1);... 73.) u.a. Benedict Staben, (Deutschland) 219 Schläge (+3).

 


Photo-Credit: PEO S.v.Stengel

 

Porsche European Open27.07.2018 / Tage 2 - Patrick Reed greift an
Philipp Mejow mit Spitzenergebnis
Am Vormittag des zweiten Tages nutzte Masters-Champion Patrick Reed  er die guten Bedingungen auf dem Porsche Nord Course der Green Eagle Golf Courses und setzt sich zunächst mit insgesamt 136 Schlägen (acht unter Par) an die Spitze des Leaderboards der Porsche European Open 2018.

Zum Leaderboard hier...

Trotz einer Runde von 6 unter Par (66 Schläge), war er mit seinem Spiel noch nicht zufrieden: "Ich habe gestern drei Fairways getroffen, heute vier. Da ist immer noch Luft nach oben!"

 

Auch der Sieger von 2015, der Franzose Alexander Lévy brachte sich für das Wochenende in eine sehr gute Ausgangsposition - und natürlich auch in seinem Kampf um die Qualifikation für den Ryder Cup. "Zu Hause im Ryder Cup zu spielen wäre das Größte für mich." Er benötigte 68 Schläge (-4) und liegt mit einem Gesamtergebnis von 137 Schlägen (-7) nach der Vormittagsrunde auf Platz 2.

Ausgezeichnet schlug sich auch der Berliner Philipp Mejow. Der 30-jährige spielte an den ersten beiden Tagen konstantes Golf und kam mit zwei 69iger Runden ins Clubhaus. Mit 138 Schlägen (-6) liegt er damit vorerst auf Rang 3.

Auch der Südafrikaner Charl Schwartzel, der gemeinsam mit Reed schon um acht Uhr auf die Runde ging, spielte sich ins Vorderfeld. Er unterschrieb auf seiner Scorekarte eine 69 und rangiert mit insgesamt -5 auf Platz sechs. Schwartzel genoss das hochsommerliche Wetter und die hohen Temperaturen. „Ich komme mir vor wie in Sun City.“

Neben Mejow konnten zwei weitere deutsche Spieler am Vormittag überzeugen. Sebastian Heisele und der Amateur Allen John. Heisele spielte 3 unter Par und liegt jetzt mit 140 Schlägen auf Rang 8. John spielte Eins über Par und liegt mit 141 Schlägen auf dem geteilten 11. Platz. Dies ist sein erster Cutt auf der European Tour über den er sich ungeheuer freut. "Meine runde heute lässt sich in einem Wort zusammenfassen: geschafft!" Für John geht es nur um die Ehre, denn als Amateur darf er kein Preisgeld annehmen.
 

Photo-Credit: PEO S.v.Stengel





Porsche European Open26.07.2018 /  Tag 1 - Guter Start für die deutschen Spieler

Staben überrascht mit Platz 2
Bryson DeChambeau nutzt das tolle Wetter –  Im Moment bietet der Geburtsort Kalifornien offensichtlich einen Vorteil.

Bryson DeChambeau, der Mann mit der charakteristischen Schiebermütze, lächelte nur über Hitze in Green Eagle und bezeichnete sie als die für ihn perfekte Bedingung. Der hitzeerprobte Kalifornier bot eine überzeugende Vorstellung und setzte sich am Vormittag mit einer Runde von 66 Schlägen (-6) an die Spitze des Feldes. Nach der Runde ließ er keinen Zweifel an seinen Zielen: „Ich freue mich schon auf die zweite Runde am Freitagnachmittag, wenn noch höhere Temperaturen zu erwarten sind, dann laufe ich auch warm!“

Bryson DeChambeau
Bryson DeChambeau

Photo-Credit:  von Stengel

Nur einen Schlag mehr benötigten die beiden Franzosen Joël Stalter und Romain Wattel. Beide hatten eine 67 (-5) notiert. Mit dem gleichen Ergebnis kam Lokalmatador Benedict Staben ins Clubhaus, der mit dieser Leistung für eine Überraschung sorgte. "Der Auftakt war sehr emotional und ich habe mich schwer getan, in mein Spiel zu finden. Nach der zweiten Bahn habe ich mir gedacht, warum bin ich hier, warum greife ich nicht an. Dass mir sofort danach auf der 3 ein Birdie gelungen ist, hat mich natürlich wahnsinnig motiviert.“ Marcel Siem spielte solides Golf und kam mit einer 71er Runde (-1) ins Clubhaus. „Ich war heute beim Putten zu defensiv und hatte das Gefühl, die Grüns waren nicht so schnell wie gestern.“ Das gleiche Ergebnis erzielte auch Florian Fritsch. Max Kieffer bleibt nach einer -3 ebenso in Kontakt zur Spitze wie Mitfavorit Paul Casey. Er erzielte das gleiche Ergebnis und war unzufrieden: "Ich habe aus einer -6 unnötigerweise eine -3 gemacht!".

Benedict Staben
Benedict Staben

Photo-Credit:  von Stengel

 

 


Porsche European Open24.07.2018 / Masters-Champion
Golfturnier startet mit internationalen Top-Stars
Masters-Champion Patrick Reed, Pat Perez, Bryson DeChambeau, Paul Casey sowie Charl Schwartzel – die PEO bieten den Golffans vom 26. bis 29. Juli 2018 ein hochklassiges Teilnehmerfeld, gespickt mit Top-Stars und aktuellen Siegern der US-amerikanischen PGA Tour.

Porsche European Open 2018Der Porsche Nord Course: Spitzengolf vor toller Kulisse, Copyright PEO

Die mit zwei Millionen Euro dotierten Porsche European Open sind ein Turnier der höchsten europäischen Profigolfserie und werden vor den Toren Hamburgs auf dem anspruchsvollen Porsche Nord Course der Golfanlage Green Eagle gespielt. Eingeläutet werden die European Open im 40. Jahr ihres Bestehens am morgigen Dienstag mit der „Porsche Urban Golf Challenge“. Bei diesem Golf-Show-Event messen sich die Spitzenspieler auf dem Spielbudenplatz der Hamburger Reeperbahn.

Porsche European Open 2018Titelverteidiger Jordan Smith (England), Copyright PEO

„40 Jahre European Open und 70 Jahre Porsche Sportwagen: 2018 ist ein Jubiläumsjahr. Auch diesmal präsentieren wir den Golffans wieder ein Top-Spielerfeld. Wir freuen uns auf ein sehr spannendes Turnier auf hohem Niveau“, sagt Detlev von Platen, Mitglied des Vorstandes Vertrieb und Marketing der Porsche AG. Zu den Stars der PGA Tour gesellen sich eine Reihe weiterer Spitzenprofis der European Tour. Allen voran Vorjahressieger Jordan Smith (England), der Gewinner von 2016, Alexander Lévy (Frankreich), oder der europäische Ryder-Cup-Kapitän Thomas Björn (Dänemark). Aus deutscher Sicht sind insbesondere der Ratinger Marcel Siem zu nennen, der zuletzt bei der Scottish Open überzeugte, sowie Marcel Schneider (Bietigheim-Bissingen), der 2018 bereits auf der Challenge-Tour gewinnen konnte.

Neben Weltklassegolf gibt es wieder ein umfassendes Porsche Markenerlebnis auf und neben dem Platz. So findet vor dem ersten Turniertag am Mittwoch das ProAm-Turnier statt. Dabei treten die Golfprofis gemeinsam mit Amateuren an – unter anderem dem Gewinner-Duo der diesjährigen Amateurturnierserie Porsche Generations Open sowie den Spielern der siegreichen russischen Mannschaft der Teamwertung beim Porsche Golf Cup Weltfinale.

An den Turniertagen haben neben den Profis auch die Besucher die besondere Gelegenheit, bei einem Hole-in-One an Loch 17 einen Cayenne Turbo zu gewinnen. Voraussetzung dafür ist, dass sie im frei zugänglichen Public Village am Porsche Public-Hole-in-One einen 30-Meter-Putt lochen. Damit qualifizieren sie sich – sofern sie volljährig sind – jeweils am Turniertag für ein abendliches Shoot-Out an Spielbahn 17.




Porsche stellt auch den offiziellen Shuttle-Service des Turniers. Darüber hinaus bietet Porsche Drive allen interessierten Besuchern eine umfangreiche Auswahl aktueller Fahrzeuge zum Testen an. Vorabreservierungen sind unter www.porsche.com/drive möglich. Während des Turniers können sich Besucher zudem einen Überblick über die Porsche Markenwelt verschaffen. Porsche Design, die Porsche Driver’s Selection, Porsche Experience sowie die Porsche Exclusive Manufaktur präsentieren ihr Angebot. Die Porsche Owners‘ Lounge wiederum bietet Kunden ganz besondere Perspektiven. Von der großen Terrasse aus genießen die Besucher an den vier Turniertagen einen spektakulären Blick auf die Spielbahnen 17 und 18. Zugang erhalten alle Porsche-Besitzer bei Vorlage ihres Fahrzeugschlüssels.



Quelle und Fotos: Porsche European Open





 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok